Atlas DEMO-CENTER

23.09.2020

Aktuelles

Probearbeiten auf 12.000 m²

Sich für ein neues Auto zu entscheiden, ohne es Probe zu fahren – unvorstellbar. Ein Sofa bestellen, ohne es angefasst und darauf gesessen zu haben – unwahrscheinlich. Einen neuen Bagger kaufen, weil er schick aussieht und die Leistungsdaten passen – macht auch keiner, außer es ist ein Wiederholungskauf. Nun ist das aber mit dem Probearbeiten bei großen und teuren Baumaschinen so eine Sache. Entweder der Händler hat die entsprechende Maschine im eigenen Mietpark oder er leiht sie sich bei einem Kollegen. Hinzu kommen dann noch spezielle Anbaugeräte für den Test: Je nachdem in welcher Branche der Bagger in Zukunft sein Tagwerk verrichten soll, kann dies aufgrund fehlender Steuerkreise, Befestigungsplatten und Wechseleinrichtungen zum Problem werden. Was also ist zu tun?

Dass ATLAS nicht nur Produkte, sondern auch Lösungen verkauft, beweist der Baumaschinen- und Ladekran-Hersteller auch in diesem Fall: Bei der ATLAS GmbH in Ganderkesee gibt es seit 2019 ein Demo-Center für das Ausprobieren der ATLAS-Produkte. Auf 12.000 Quadratmeter können die ATLAS-Händler Ihre Kunden beispielsweise zum Bagger-Test einladen.

ATLAS-Komplettprogramm

Zum Portfolio des Global-Players gehören neben den Mobilbaggern und Umschlagmaschinen das komplette Ladekran-Programm für alle Branchen und Anwendungen und eine Kompaktbaggerserie mit Mini- und Midibaggern von 0,8 bis 6 Tonnen Einsatzgewicht. Komplettiert wird das Angebot durch zwei Arbeitsbühnen mit 12 und 14 Meter Arbeitshöhe. Theoretisch können alle ATLAS-Maschinen im Demo-Center getestet werden.

Aufgrund der großen Bandbreite sind natürlich im Vorfeld einige Absprachen notwendig, weil Sonderbauten und Spezialgeräte immer individuell gefertigt werden. Im Demo-Center werden – getreu dem Motto – ein Test sagt mehr als tausend Worte, die entsprechenden Maschinen mit den richtigen Anbaugeräten und passendem Zubehör ausgestattet und bereitgestellt.


„Unsere Maschinen überzeugen im Einsatz. Man muss in Ihnen Platz nehmen und loslegen – dann bekommt man das ATLAS-Fieber, das einen nicht so schnell mehr loslässt“ -Brahim Stitou, CEO

„Ein ATLAS vereint Kraft, Universalität und exzellentes Handling in einem kompakten Chassis. Etwas, was man als Maschinenführer am eigenen Leib erfahren muss. Komfort und Sicherheit müssen überzeugen“, betont Stitou. „Wenn Mensch und Maschine miteinander verschmelzen, ist das Ergebnis größere und mühelose Produktivität, Stunde um Stunde. Unser Ziel ist, dass unsere Kunden dies direkt beim Test der Maschine spüren.“ Dass dies mit dem Demo-Center gelingt, bestätigt auch Herbert Woehl, der den Bau des Demo-Centers als Projektleiter betreute und mit der Resonanz auf das Center sehr zufrieden ist: „Die bisherigen Rückmeldungen sind durchweg positiv ausgefallen.

Ob Kurzheckbagger, Bigfoot oder Industrie-, Umschlagbagger – auf dem neuen DEMO-CENTER lassen sich alle ATLAS Baumaschinen auf Herz und Nieren durch ihre zukünftigen Besitzer prüfen. Natürlich mit den passenden Anbaugeräten.

Der Hauptansprechpartner für die Nutzung des Demo-Centers ist Frank Lueken, der gleichzeitig für die Bagger Produktentwicklung zuständig ist. Er betont, dass es vielen Händlern nicht möglich sei, für Probearbeiten eine ausreichend große Testfläche, geschweige denn eine vielfältige Auswahl an Maschinen zur Verfügung zu stellen. Zudem seien häufig nur die gängigsten Anbaugeräte bei den Händlern vorrätig. Lueken: „Hier liegt unser Vorteil – in Ganderkesee sitzen wir ja an der Quelle und können fast alle Wünsche erfüllen.“ Stitou ergänzt: „Wir ermöglichen alles, was technisch und rechtlich möglich ist.“

Dialog mit Kunden

Das Demo-Center ist nicht nur ein Gewinn für Händler und Kunden, sondern auch für ATLAS selbst, wie der Produktentwickler Krane, Ralf Ostendorf, und Gerd Frerichs, General Manager der ATLAS Kompaktbagger, bestätigen: „Wir treten direkt hier im Demo-Center mit unseren Kunden und deren Maschinenbediener in Dialog. So gewinnen wir wichtige Erkenntnisse über die neuesten Anforderungen in den Branchen unserer Kunden. Dies fließt dann in die ständigen Verbesserungen und Anpassungen unserer Maschinen ein. Und auch für die Entwicklung neuer Maschinen liefern diese Gespräche äußerst nützliche Informationen und Tipps.“
Derzeit in Planung: Eine Erweiterung des Testgeländes. Durch die Übernahme von stillgelegten Bahngleisen auf dem eigenen Betriebsgelände können zukünftig auch die Zweiwegebagger ausgiebig getestet und ausprobiert werden.